Kategorie-Archiv: Technik

Winterreifen-Pflicht: Was gilt wo?

Winterreifen bieten bei winterlichen Straßenverhältnissen die höchste Sicherheit. Seit dem 4. Dezember 2010 besteht in Deutschland Winterreifenpflicht. Dies bedeutet für die Autofahrer, dass bei Eis und Schnee ausschließlich M+S Reifen benutzt werden dürfen.

Copyright: Fotolia

Der Begriff Winterreifen wird dabei jedoch in der Straßenverkehrsordnung nicht ausdrücklich genannt. Wichtig ist, dass auf einem Auto, Reifen mit dem M+S Symbol aufgezogen sind. In allen Reifen Online Shops sind die auch gekennzeichet. Immerhin besitzen diese Autoreifen ein ausgeprägtes Reifenprofil, um bei winterlichen Straßenverhältnissen einen hohen Grip zu gewährleisten.

Generelle Winterreifenpflicht ist für den Zeitraum zwischen Oktober und März des darauffolgenden Jahres vorgesehen. Auch hier hat die Straßenverkehrsordnung keinen genauen Zeitraum festgelegt. Die Winterreifenpflicht gilt für alle Pkw, Lkw, Busse und Motorräder.

Wer im Winter noch mit Sommerreifen unterwegs ist, dem droht bei einer Kontrolle ein erhöhtes Bußgeld. Bei einer Behinderung des Verkehrs durch eine falsche Bereifung werden 80 Euro plus 1 Punkt in Flensburg, vorher 40 Euro, fällig. Aber auch der Versicherungsschutz kann gefährdet werden, wenn man mit Sommerreifen unterwegs ist.

Die Versicherungen können bei einem Unfall sogar ganz die Zahlung verweigern, wenn die Reifen die Ursache für einen Unfall waren. Wichtig ist, dass auch Fahrzeuge, die im Ausland zugelassen sind, in Deutschland bei Nässe und Schnee entsprechende M+S Reifen besitzen müssen.

Die Polizei kann durch einen Blick auf die Profiltiefe sofort erkennen, ob Sommerreifen benutzt werden. Übrigens sollten Autofahrer nicht nur auf die richtigen Reifen achten, sondern einen Blick auch auf die richtige Profiltiefe legen. Vorgeschrieben sind zwar nur 1,6 Millimeter, jedoch rät der ADAC aus Sicherheitsgründen zu einer Profiltiefe von bis zu 4 Millimetern. Mit einer 2-Euro-Münze kann man feststellen, ob das Profil ausreichend ist. Hierbei sollte der silberne Rand nicht mehr sichtbar sein.

Insoweit ist es besonders wichtig, rechtzeitig bis spätestens November die Winterreifen aufziehen zu lassen. Auch Ganzjahresreifen mit dem Schneeflockensymbol sind für diese Regelung geeignet. Sie müssen durch die ganzjährige Beanspruchung aber noch ein ausreichendes Profil aufweisen. In Bayern und insbesondere in bergigen Regionen sind zudem bei Eis und Schneeglätte zusätzlich noch Schneeketten vorgeschrieben.

Eine geeignete Bereifung bei tiefen Temperaturen, bei Schneematch, Schneeglätte und winterlichen Straßenbedingungen findet man auch in einer Übersicht beim AUTOBILD Winterreifentest.

Video: „Escape“ – oder wie definierst du Fahrfreude?

Fahrfreude definiert ja jeder für sich selbst: Für die einen ist es die Geschwindigkeit und das Tempo, für die anderen die entspannte Fahrt durch Stadt und Land.

Genau dieses Fahr-Gefühl wird von Paul Franklin in einem Video für den Kraftstoff Shell V-Power ganz hervorragend transportiert. Der Film ist Teil einer Serie von jungen Filmmachern, die Ihre eigene Formel für eine spannende Autofahrt dokumentieren.

Im Vodergrund steht dabei natürlich „Shell V-Power“, ein Hochleistungskraftstoff, der im Motor gegen Ablagerungen wirken soll und so die Leistung des Motors vermindern kann. Der Kraftstoff wurde in Zusammenarbeit mit Ferrari entwickelt und ist der neue Power-Diesel an der Tankstelle.

Ob der neue Diesel auch Eure Polo-Fahrt in so atmosphärisches Erlebnis verwandelt wie im Video, kann ich nicht beurteilen – aber als Inspiration dazu soll es allemal dienen.

Tipp: Wie man die richtige Ersatzbatterie für den neuen VW Polo findet

Liebe Leser vom VM Polo Blog, heute gibt es mal wieder einen kleinen Bericht in eigener Sache: Nachdem ich meinen „neuen“ VW Polo nun schon seit fast 3,5 Jahren besitze, habe ich natürlich schon so einiges an Urlaubsfahrten mit ihm (und er mit mir) durchgemacht.

Nach einer Südfrankreich-Tour (ca. 2.500 km) und einem Italien-Abstecher (ca. 1.500 km) ist dieses Jahr die schöne Insel Korsika dran: Mein Polo wird die französischste aller Inseln erobern, inklusive Fähr-Transfer und so mancher Bergstraße. Damit ich da einigermaßen sicher unterwegs bin, lasse ich vor so großen Touren von meiner VW–Werkstatt des Vertrauens meistens einen Urlaubs-Check durchführen: Flüssigkeiten, Verschleißteile, Klimaanlage usw.

So habe ich es auch diesmal gemacht, und zum Glück war nichts Größeres dabei. Allerdings wurde mir nahe gelegt, mich alsbald um eine neue Batterie zu kümmern, da die jetzige (originale) wohl nicht mehr so viel Power hat. Das finde ich schon etwas komisch, bei einem Neuwagen und nach nur 3,5 Jahren (wenn auch in letzter Zeit vermehr Kurfahrten unter 20 km).

Aber gut, so musste ich mich also nach einer Autobatterie für den VW Polo 6R erkundigen. Hier mein Recherche-Ergebnisse: Werkseitig ist in meinem Diesel wohl eine Batterie mit 61 Ah (Amperestunden) verbaut, für einen Benziner reichen dagegen Batterien mit nur 44 Ah. Achtung: Für BlueMotion-Modelle sowie den Polo GTI sind wiederum Batterien mit anderen Amperestunden werkseitig verbaut.

Natürlich sollte man sich Zeit bei der Recherche nehmen und auch nicht die erstbeste Batterie aus dem Baumarkt kaufen. Auch hier hilft eine Beratung beim KFZ-Händler. Dort bin ich dann auch fündig geworden, auch wenn man heutzutage natürlich solche Ersatzteile auch einfach und schnell im Internet kaufen kann.

Auf die Angabe der Amperestunden-Werte sollte man also bei der Suche oder dem Kauf einer Ersatzbatterie achten. Inzwischen findet man auch online gute und günstige Autobatterien , so z.B. bei Batterium, wo man in einer Suchmaske direkt nach Hersteller, Baujahr und Modell filtert und direkt die passenden Batterien verschiedenster Hersteller und Preisspannen angezeigt bekommt (in meinem Fall:  2010er Polo 6R, 1.4l TDI, 90 PS).

Grundsätzlich gilt aber wie so oft auch bei Autobatterien: Lieber etwas mehr investieren, als nach 2-3 Jahren wieder eine neue Batterie kaufen zu müssen. Unter 70-80 Euro sollte man also nicht unbedingt zugreifen.

TÜV Report 2013: Der neue VW Polo holt erstmals Gold

Wenn die deutschen TÜVs ihre HU-Prüfberichte auswerten, zeigt sich wie gut oder schlecht ein PKW-Typ durch die Hauptuntersuchung kommt. Über acht Millionen Hauptuntersuchungen im Zeitraum zwischen Juli 2011 und Juni 2012 werden durch die TÜV-Experten ausgewertet. Aus diesen Daten wird die Mängel-Rangliste im TÜV-Report erstellt.

In der aktuell erschienen Ausgabe des TÜV Report 2013 stellt Volkswagen mit dem neuen VW Polo den Sieger in der Altersklasse der Dreijährigen, gefolgt vom Mazda 3 und Audi Q5. Mit einer Quote von nur 2,2 Prozent erheblicher Mängel steht der VW Polo an der Spitze der Fahrzeuge, die nach drei Jahren erstmals zur HU vorgeführt wurden.

„Der neue Polo beweist, dass technische Sicherheit keine Frage des Preises ist“, meint Hartmut Müller-Gerbes, Chefredakteur des AutoBild TÜV Reports: „Nach Jahren japanischer Vorherrschaft zeigen die Wolfsburger, dass hohe Ansprüche auch bei einem bezahlbaren Kleinwagen erfüllt werden können”.

Immerhin jedes fünfte Auto fällt laut TÜV Report in Deutschland aber durch die HU – die Abrwrackprämie scheint also ihren zweck nicht erfüllt zu haben. Von den Fahrzeugen, die schon zwei Jahre länger im Verkehr sind, gab der Toyota Prius am seltensten Anlass zu Beanstandungen. In den höheren Altersklassen ist es übrigens der Porsche 911, der am besten abschneidet.

Quelle: Prestige Cars / Motor Traffic

Fahrbericht und Test zum neuen Polo BlueGT

Wieder ein neuer Fahrbericht zum neuen VW Polo BlueGT – diesmal aber eher aus der Blogger-Ecke, denn auf mein-auto-blog.de wird munter getestet und gefachsimpelt.

Und das nicht ohne charmante Nebeneffekte: Da kann aus dem getesteten VW Polo BlueGT schon mal schnell ein Polo BlueMotion werden. Aber durchaus lustig und verständlich – da kann man schon mal durcheinander kommen bei den ganzen Autos, die man so unterm Test-Hintern hat…

VW Polo Blue GT: Test, Fahrbericht und Technik-Details

Der neue VW Polo Blue GT schlägt hohe Wellen. In einem ersten Presseartikel hatte ich bereits über den Blue GT mit Details zu Ausstattung, Technik und Preisen berichtet.

Da Bilder aber bekanntlich mehr als Worte sagen, gibt es nun nachfolgend die volle Ladung an Video-Fahrberichten, Tests und einen informativen Technik-Beitrag zur Zylinderabschaltung im neuen VW Polo Blue GT. Viel Spaß damit!

VW Polo Blue GT: Alle Details zu Technik, Verbrauch, Ausstattung und Preis

Seit 1975 gehört der Polo zu den erfolgreichsten Modellreihen von Volkswagen. Mit dem Polo Blue GT präsentiert Volkswagen jetzt eine Polo Version, die das Potenzial hat, Maßstäbe zu setzen: In ihm sollen laut Hersteller Dynamik und Sparsamkeit zu einer „bislang nicht gekannten Effizienz verschmelzen“.

Als technisches Highlight des Polo BlueGT gilt der TSI-Motor mit einem aktiven Zylindermanagement (ACT), d.h. einer automatischen Abschaltung von zwei der vier Zylinder, das den Verbrauch um bis zu 1,0 l/100 km senkt. Ein 140 PS starker Polo BlueGT verbraucht laut Herstellerangaben so nur noch 4,6 l/100 km.

Volkswagen ist der erste Hersteller, der ein solches System in einem Vierzylinder realisiert. Hier alle weiteren wichtigen Infos zum neuen VW Polo Blue GT:

Leistung
Der drehfreudige 1,4-Liter-TSI des Polo BlueGT entwickelt eine Leistung von 103 kW / 140 PS, verbraucht aber durchschnittlich nur 4,6 l/100 km (analog 107 g/km CO2). Wird der Polo BlueGT mit dem optionalen 7-Gang-DSG bestellt, reduziert sich der Verbrauch sogar auf 4,5 l/100 km (105 g/km CO2). (alle Verbrauchswerte sind Herstellerangaben)

Trotzdem beschleunigt der 210 km/h schnelle Volkswagen in 7,9 Sekunden auf 100 km/h. Positiv auf die Dynamik wirkt sich darüber hinaus das hohe Drehmoment aus. Interessant ist in diesem Zusammenhang ein Blick auf die nahezu tableauförmige Drehmomentkurve: Das höchste Drehmoment von 250 Nm liegt bereits im Drehzahlkeller von 1.500 U/min an und bleibt bis 3.500 U/min konstant auf diesem Niveau.

Technik
Möglich wird diese ungewöhnliche Koexistenz von Effizienz und Dynamik durch das konsequente Zusammenspiel aus ACT, Downsizing (Hubraumreduzierung plus Direkteinspritzung und Aufladung) und BlueMotion Technologies (Start-Stopp-System, Rekuperation, Aerodynamikbauteile). Der Polo BlueGT schließt so innovativ die Lücke zwischen dem Polo 1.2 TSI (77 kW / 105 PS) und dem Polo GTI (132 kW / 180 PS).

Aktives Zylindermanagement (ACT)
Durch die temporäre Stilllegung des zweiten und dritten Zylinders unter niedrigen und mittleren Lastzuständen sinkt der Verbrauch im EU-Fahrzyklus um zirka 0,4 l/100 km. Bei konstanter Fahrt mit 50 km/h im dritten oder vierten Gang ergibt sich sogar eine Verbrauchseinsparung von bis zu 1,0 l/100 km.

Ausstattung
Die neue Polo-Variante weist sowohl im Ex- als auch Interieur eigene Spezifikationen auf. Außen sind es unter anderem neue 17-Zoll-Alufelgen, ein Dachkantenspoiler, modifizierte Stoßfänger (hinten mit Diffusor), Seitenschweller und eine Tieferlegung um 15 mm, die den BlueGT kennzeichnen. Die Ausstattung im Interieur wird durch Details wie den erweiterten Umfang der Multifunktionsanzeige (ACT-Hinweis und Reifendruck), eine Geschwindigkeitsregelanlage und Sportsitze vorn veredelt.

Selbstverständlich sind zudem ESP, Front- und Kopf-Thorax-Airbags sowie eine elektrohydraulische Servolenkung serienmäßig an Bord des neuen Polo BlueGT. Auf den Markt kommen wird der Neue im vierten Quartal des Jahres. Grundpreis in Deutschland: 19.650 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Quelle: VW Media Services

Der neue VW Polo Blue GT: Werbespot und alle Informationen zur Zylinderabschaltung

„Sportlichkeit und Umweltbewusstsein“: Unter diesem Motto präsentiert Volkswagen den neuen VW Polo Blue GT. Nachfolgend gibt es den ersten Werbespot für das Modell, das erst auf dem Genfer Autosalon präsentiert wurde und die erstmals in einem Volkswagen eingesetzte Zylinderabschaltung vorweist.

P.S.: Für alle, die noch mehr Informationen zur Zylinderabschaltung bzw. dem aktiven Zylindermanagement ACT im neuen VW Polo Blue GT haben wollen, können die ausführliche Pressemitteilung von VW Media Services studieren.

Werkstattketten: Pit-Stop gibt Einblicke bei „Undercover Boss“ auf RTL

Der Frühling kündigt sich an und damit startet wieder eine neue Saison für alle Polo-Fahrer: Wer noch keine Sommerreifen hat oder neue Reifen braucht, der sollte sich so langsam umschauen – denn die goldene Regel heißt ja: „Von O bis O“, also von Oktober bis Ostern.

Und auch so manche Reparatur wird wohl fällig werden, denn der Winter hinterlässt seine Spuren: Am Lack, am Unterboden, an der Batterie und an den Dichtungen. Auch mein Polo hat über den Winter ziemlich gelitten – und das nur oberflächlich beurteilt. Wie es unter der Karosserie ausschaut möchte man ja eigentlich auch wissen. Es wäre also an der Zeit, sich nach einer passenden Autowerkstatt umzuschauen.

Neben den Vertragswerkstätten und den freien Autowerkstätten (unabhängig von der Marke), haben sich insbesondere die Werkstattketten auf dem Markt etabliert. Über Qualität, Preis und Leistung im Vergleich der verschiedenen Werkstattarten wurde schon viel berichtet – und nur zu gerne würde man deshalb auch mal hinter die Kulissen einer großen Werkstattkette schauen wollen.

Genau dafür habe ich ein TV-Tipp für euch: Wer einen tieferen Einblick in das System einer Werkstattkette wie z.B. Pit-Stop haben möchte, für den ist vielleicht folgender Sendung interessant: Am Montag, den 5. März 2012 wird auf RTL die rund 400 Filialen umfassende Werkstattkette Pit-Stop in einer Folge von „Undercover Boss“ umfangreich vorgestellt.

Das Konzept ist dabei so einfach wie überraschend: Der Chef wird zum „normalen“ Mitarbeiter und lernt so das Tagesgeschäft, die Abläufe und Probleme kennen. Dabei erhält der Zuschauer so manchen, annähernd wirklichkeitsnahen Einblick in die Philosophie des Unternehmens. Gerade bei großen Ketten ist das besonders interessant.

Und seit dem „Jo, Jo Jo“-Mantra aus der Werbung der Neunziger hat sich bei Pit-Stop auch einiges getan: Neben dem bekannten Service an Auspuff, Bremsen und Stoßdämpfern bietet Pit-Stop inzwischen eine breite Palette von Dienstleistungen an: Von der klassischen Inspektion über die Hauptuntersuchung (HU) / Abgasuntersuchung (AU), den Ölwechsel bis hin zum Reifenservice.

Wenn ihr also auf die Suche nach einer Werkstatt macht, um euren VW Polo fit für den Sommer zu machen, solltet ihr euch vorher umfassend informieren. Egal ob Werkstatt oder der Schrauber um die Ecke: Nehmt euch die Zeit und sucht die für euch passende Werkstatt-Art.

Pit-Stop beim Projekt „Undercover Boss“ bietet euch da eine ganz interessante Möglichkeit einen Einblick zu bekommen, wie der Hase bei einer Werkstatt-Kette so läuft. Und das dürft ihr natürlich auch fleißig kommentieren.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Radionavigationssystem RNS 315: Bedienungsanleitung als PDF downloaden

Leider ist immer noch nicht klar, ob und ab wann das Radio-Navigationssystem RNS 315 für den neuen VW Polo bestellbar sein wird.

Wer aber trotzdem mit dem neuen Infotainmentsystem liebäugelt oder es sich  nachträglich einbauen will, für den habe ich das Handbuch zum RNS 315 ausgegraben.

Ihr findet hier die Bedienungsanleitung zum Seat Media System 2.1, das nach meinen Informationen baugleich mit dem RNS 315 ist.

Viel Spaß also beim Schmökern im Handbuch zum RNS 315 – und wenn ihr Informationen über die Handy-Kompatibilität zur Freisprecheinrichtung und Bluetooth braucht, die findet ihr hier.