Kategorie-Archiv: Modelle

VW Polo Facelift 2014: Erste Details zum neuen Design des VW Polo 6R

Das freut alle VW Polo Fans: Dank Facelift geht der überarbeitete VW Polo 2014 mit komplett neuer Motorenpalette und aufgefrischtem Design an den Start.

Das Design der Frontpartie betont die Breite des Fahrzeugs und lässt den Polo erwachsener und stämmiger auftreten. Neben Halogen- und Xenon-Leuchten sind ab dem Facelift auch Voll-LED-Scheinwerfer für den Polo erhältlich. Am Heck sorgen neue Heckleuchten und eine überarbeitete Heckschürze für einen frischen Look.

Noch deutlicher fallen die Änderungen im Innenraum aus: Lenkrad, Anzeigeinstrumente und das Infotainment-System sind komplett neu und vermitteln dem Fahrer das Gefühl, nicht nur ein Facelift vor sich zu haben. Die Kunden haben nun die Wahl zwischen vier Touchscreen-Varianten, die mit Bildschirmdiagonalen von 5 bis 6,5 Zoll aufwarten. Auf den Displays lassen sich dank „MirrorLink“ auch Inhalte vom Smartphone auf dem Display anzeigen und bedienen.

Neu im Assistenz-Programm sind künftig auch Müdigkeitserkennung, Rückfahrkamera und die automatische Abstandsregelung ACC. Serienmäßig setzt das VW Polo Facelift auf die unter anderem vom Golf bekannte Multikollisionsbremse, die das Fahrzeug nach einem Unfall sicher zum Stillstand bringt und Folge-Unfälle vermeidet.

Aushängeschild in Sachen Effizienz ist der neue VW Polo TDI BlueMotion mit 75 PS, mit einem neuen Dreizylinder-Motor mit 1,4 Liter Hubraum setzt (3,2 Liter auf 100 Kilometer und 82 Gramm CO² pro Kilometer). Der 1.4 TDI-Dreizylinder ist mit 75 PS, 90 PS und 105 PS erhältlich und akustisch deutlich angenehmer auftreten als der Vorgänger mit 1,2 Liter Hubraum.

Bei den Benzinern gibt es einen neuen Dreizylinder-Direkteinspritzer mit 1,0 Liter Hubraum, der in drei Leistungsstufen von 60 über 75 bis 90 PS erhältlich sein wird. Weiterhin mit vier Zylindern kommen nur die Modelle Polo 1.2 TSI, BlueGT und GTI.

Auch bei den Benzinern wurde im Hinblick auf niedrigeren Verbrauch optimiert: Sparsamstes Modell ist der neue 1.0 TSI mit 90 PS und einem Normverbrauch von 4,1 Liter auf 100 Kilometer. Im Lauf des Jahres kommen der überarbeitete BlueGT mit Zylinderabschaltung und 150 PS sowie der neue VW Polo GTI mit dann 192 PS auf den Markt. Einen Allradantrieb gibt es auch künftig nicht für den Polo 6R.

Übrigens: Ein Video zeigt schon erste Details zur Nacht-Optik des neuen VW Polo nach dem Facelift am Modell 2014. Hier geht´s zum Video…

Quelle: Autozeitung.de

VW Polo wird zum SUV: Studie auf dem Autosalon Genf, Marktstart soll 2016 erfolgen

Der neue VW Polo soll zum SUV werden: 2016 will Volkswagen ein kleines SUV auf Basis des Polo bauen. Das berichtet die Zeitschrift „Auto Bild“ in ihrer aktuellen Ausgabe.

Das Modell soll die Lücke zwischen dem Tiguan im Golf-Format und dem Taigun schließen, der die Plattform des Kleinstwagens up! nutzt und ab 2015 in Südamerika gebaut werden soll. Für den europäischen Markt ist er aber bisher nicht vorgesehen.

Nach Informationen der Zeitschrift wird sich das vom Polo abgeleitete SUV optisch am Tiguan orientieren und voraussichtlich als Studie erstmals im März auf dem Autosalon Genf 2014 zu sehen sein.

Quelle: bild.de, Auto-News

VW Polo bekommt Facelift: Präsentation im November, Marktstart in 2014

Knappe vier Jahre nach dem Markstart des neuen Polo 6R überarbeitet Volkswagen seinen Bestseller: Äußerlich wird sich der Polo kaum verändern, wichtige Neuerungen gibt es aber im Innenraum und unter der Motorhaube, berichtet „auto motor und sport“ unter Berufung auf Informationen aus Unternehmenskreisen.

Die aus dem VW Up bekannte Dreizylinder-Benziner mit 44 kW/60 PS und 55 kW/75 PS werden die 1,2-Liter-Dreizylinder ersetzen, heißt es in dem Bericht. Die Leistung der 1,2 und 1,4 Liter großen Turbo-Vierzylinder steigern die Wolfsburger auf 81 kW/110 PS und 110 kW/150 PS. Der Polo GTI bekommt eine 1,8-Liter-Maschine mit 136 kW/185 PS. Bei den Dieseln wird ein Dreizylinder-Turbo mit 1,4 Liter Hubraum in Leistungsstufen von 55 kW/75 PS bis 77 kW/105 PS die bisherigen 1,2- und 1,6-Liter-Motoren ablösen.

Bei der Neugestaltung des Cockpits nimmt sich VW den Golf als Vorbild: Es orientiert sich mehr zum Fahrer hin, bietet größere Instrumente, hochwertigere Materialien und die Infotainment-Einheit mit Touchscreen. Der aufgefrischte Polo soll auf der Tokio Motor Show im kommenden November enthüllt werden und 2014 auf den Markt kommen.

Trotz verbesserter Ausstattung und Technik will VW den Preis des Polos nicht anheben: Der Grundpreis soll weiter bei 12.500 Euro liegen.

Neue Typklassen 2014 für den VW Polo: Vollkasko-Versicherte dürfen sich freuen, Teilkasko bleibt gleich

Gute Nachrichten für alle Fahrer des neuen VW Polo: Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat Anfang September die neue Typklasseneinordnung vorgestellt – und dabei scheinen die VW Polo Fahrer das letzte Jahr wohl recht umsichtig mit ihrem Wagen umgegangen zu sein.

Um die Typklasse eines Autos exakt zu bestimmen, analysiert der GDV jedes Jahr die Schadenbilanzen der Fahrzeugtypen. Diese ist für die Versicherungsunternehmen unverbindlich und kann ab sofort für Neuverträge und für bestehende Verträge zur Hauptfälligkeit angewendet werden – in der Regel also ab dem 1. Januar 2014. Je niedriger die Einstufung in der Typklasse, desto günstiger wirkt sich dies auf den Versicherungsbeitrag aus.

Während die Fahrer des VW Polo 6R letztes Jahr noch richtig schlucken mussten, gibt es dieses Jahr gute Nachrichten: In der Teilkasko gibt es diesmal keinerlei Veränderung, d. h. die KFZ-Versicherung für das Fahrzeug bleibt gleich oder wird sogar günstiger (durch eine evtl. Abstufung in der Schadensfreiheitsklasse oder durch einen Versicherungsvergleich).

Noch besser sieht es aber für die Versicherten aus, die ihren Polo in der Vollkasko versichern wollen oder bereits versichert haben: Je nach Polo-Modell gibt es dort sogar leichte Verbesserungen um jeweils eine Versicherungs- bzw. Typklassenstufe.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und habe die alte und neue Versicherungsstufen-Strukur aller VW Polo 6R-Modelle gegenüber gestellt. Eine Übersicht mit den Veränderungen zum Vorjahr (orange markiert) findet sich in dieser Tabelle:

Aber Vorsicht: Nur die verbesserte Einstufung allein heißt nicht, dass die KFZ-Versicherung in jedem Fall zum nächsten Jahr günstiger wird. Hier heißt es erst Recht den Versicherungsvergleich machen und das Auto mit einem neuen Vertrag in der neuen Versicherungsstufe neu versichern.

Denn oftmals wird der Versicherungsvertrag nicht an die neuen Begebenheiten angepasst, sondern läuft einfach weiter. Zwar wird die neue Schadensfreiheitklasse und Typklasse mit berücksichtigt, aber nicht auf einen neuen Vetrag mit eventuell besseren Konditionen umgestellt.

Deshalb mein Appell: Nutzt den KFZ-Versicherungsvergleich für den Polo (am liebsten natürlich direkt hier im VW Polo Blog) und wechselt online. Manchmal hilft es auch nur den Versicherungsvergleich auszufüllen und seinen Versicherer mit den Ergebnissen zu konfrontieren;)

Ein Versicherungswechsel ist ganz einfach und spart Euch in jedem Fall Geld – und ihr seid auf der sicheren Seite, dass für Euren Polo die neuen, günstigeren Typklassen berechnet werden.

Der neue VW Polo: Neu oder gebraucht kaufen?

Wie die Zeit vergeht: Seit der Markteinführung (2009) des neuen VW Polo sind nun bereits über 4 Jahre vergangen. Ich war einer der ersten, der den neuen Polo damals bei seinem Volkswagen-Händler bestellt hat – und mich auf die Idee gebracht hat, diesen VW Polo Blog ins Leben zu rufen.

Inzwischen ist der „neue VW Polo“ (Typ 6R) ja nicht mehr so neu und viele stellen sich deshalb die Frage, ob für sie der Polo nicht auch als Gebrauchtwagen in Frage kommt. Neben der günstigen Klassifizierung bei der KFZ-Versicherung und der KFZ-Steuer sind ja insbesondere die Anschaffungskosten für viele ein entscheidender Faktor beim Autokauf.

Wer sich den VW Polo also nicht als Neuwagen leisten möchte und auch nicht auf Tageszulassungen oder EU-Fahrzeuge zurückgreifen will, der kann im Gebrauchtwagenmarkt inzwischen auch sehr gute und günstige Angebote für den VW Polo finden.

Natürlich gibt es auch für Gebrauchtwagen viele Angebote im Internet. Ich habe bei mobile.de einfach mal geschaut, wie viele Angebote es aktuell für den neuen Polo gibt. Die Suche ist sehr einfach: Nur die Marke und das Modell angeben und schon spuckt die Seite eine unglaubliche Trefferzahl aus. Nachdem wir aber den neuen Polo suchen, schränkt man einfach die Ergebnisse durch die Erstzulassung ein: Hier macht ab „2010“ bis „beliebig“ am meisten Sinn, da ab dann mit Sicherheit nur noch die neuen Polos zugelassen wurden.

Gesucht: gebrauchte VW Polo

Hier werden über 13.200 Treffer (deutschlandweit) angezeigt – das sind im Vergleich zum Konkurrenten Opel Corsa immerhin schon 2.000 Treffer mehr. Natürlich hat man nun die Möglichkeit, die Trefferliste weiter einzuschränken: Kraftstoffart, Leistung, Getriebe, Anzahl der Vorbesitzer usw. und so kommt man schnell auf eine überschaubare Anzahl an gebrauchten, „neuen“ VW Polo.

Wenn ich z.B. nach „meinem“ Polo-Modell suche (Diesel, 1.6l, 90 PS, EZ 2010, 50.000 km), dann komme ich auf nur noch 325 Fahrzeuge – und davon nur überschaubare 15 Stück, die in meinem näheren Umkreis (100 km) zu finden sind. Die Entfernung würde eine Besichtigung bzw. Probefahrt des Wagens zulassen, wodurch sich ein Fehlkauf oder andere Probleme, die im Internethandel mit Autos auftreten können, direkt vermeiden lassen.

Fazit: Der neue Polo ist mittlerweile sehr breit auf dem Gebrauchtwagenmarkt vertreten. Neben den Absatzzahlen an Neufahrzeugen zeigt sich einmal mehr, dass der VW Polo 6R inzwischen auch eines der beliebtesten Fahrzeuge im Gebrauchtwagenmarkt ist. Durch geeignete Online-Plattformen erhält man auch schnell eine Übersicht über den Markt, so dass man sehr bequem an eine Auswahl an Autos kommt. Für die Kaufentscheidung – egal ob gebraucht oder neu – sollte man sich aber in jedem Fall nochmal extra Zeit nehmen.

Video: „Escape“ – oder wie definierst du Fahrfreude?

Fahrfreude definiert ja jeder für sich selbst: Für die einen ist es die Geschwindigkeit und das Tempo, für die anderen die entspannte Fahrt durch Stadt und Land.

Genau dieses Fahr-Gefühl wird von Paul Franklin in einem Video für den Kraftstoff Shell V-Power ganz hervorragend transportiert. Der Film ist Teil einer Serie von jungen Filmmachern, die Ihre eigene Formel für eine spannende Autofahrt dokumentieren.

Im Vodergrund steht dabei natürlich „Shell V-Power“, ein Hochleistungskraftstoff, der im Motor gegen Ablagerungen wirken soll und so die Leistung des Motors vermindern kann. Der Kraftstoff wurde in Zusammenarbeit mit Ferrari entwickelt und ist der neue Power-Diesel an der Tankstelle.

Ob der neue Diesel auch Eure Polo-Fahrt in so atmosphärisches Erlebnis verwandelt wie im Video, kann ich nicht beurteilen – aber als Inspiration dazu soll es allemal dienen.

Polo R WRC gewinnt „sport auto AWARD 2013“ (Kategorie Kleinwagen)

Die Leser der Zeitschrift „sport auto“ haben den Volkswagen Polo R WRC zum besten Sportler in der Kategorie der Kleinwagen (Serienklasse) gewählt. Damit erhält der Polo R WRC bereits vor seiner Markteinführung im September 2013 seine erste Auszeichnung.

Der Polo R WRC ist die Serienvariante des Fahrzeugs mit dem Volkswagen seit dieser Saison in der Rallye Weltmeisterschaft (WRC) an den Start geht. Der 315 PS-starke allradgetriebene Polo R WRC hat in dieser Motorsportsaison bereits vier von sechs Läufen gewonnen – somit knüpft nun auch das Serienpendant mit dem Gewinn des „sport auto AWARD 2013“ an die Erfolge des Rallyeautos an.

Für die dynamische Fahrleistungen sorgt in der Serienversion des Polo R WRC ein 162 kW / 220 PS starker 2,0-Liter-TSI-Motor. Der Polo R WRC beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 6,4 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 243 km/h. Die maximal 350 Nm Drehmoment des Turbo-Benzindirekteinspritzers werden auf die Vorderräder übertragen, geschaltet wird über ein manuelles Sechsganggetriebe.

Im Innern vermitteln die Sportsitze mit „WRC“-spezifischen Bezügen, ein mit Alcantara bezogenes Multifunktionslenkrad und Pedale in Aluminiumoptik erstklassiges Motorsportfeeling. Das Exterieur mit der weißen Grundlackierung, dem blau-grauen Streifendekor und den Stoßfängern im WRC-Design lassen den Polo R WRC ebenfalls besonders dynamisch aussehen.

Hinzu kommen die 18-Zoll großen Leichtmetallfelgen (Typ „Cagliari“) im Stern-Design, die konzeptionell an die Räder des Rallyeautos angelehnt sind. Das Sportfahrwerk garantiert ein dazu passendes Handling. Und das kommt nicht von ungefähr, denn der Volkswagen Polo R WRC ist der stärkste Polo aller Zeiten.

Der VW Polo Blog gratuliert Volkswagen und dem VW Polo R WRC zu einer weiteren Auszeichnung in dieser überaus erfolgreichen Modellreihe.

Quelle: Volkswagen Media Services

Tipp: Wie man die richtige Ersatzbatterie für den neuen VW Polo findet

Liebe Leser vom VM Polo Blog, heute gibt es mal wieder einen kleinen Bericht in eigener Sache: Nachdem ich meinen „neuen“ VW Polo nun schon seit fast 3,5 Jahren besitze, habe ich natürlich schon so einiges an Urlaubsfahrten mit ihm (und er mit mir) durchgemacht.

Nach einer Südfrankreich-Tour (ca. 2.500 km) und einem Italien-Abstecher (ca. 1.500 km) ist dieses Jahr die schöne Insel Korsika dran: Mein Polo wird die französischste aller Inseln erobern, inklusive Fähr-Transfer und so mancher Bergstraße. Damit ich da einigermaßen sicher unterwegs bin, lasse ich vor so großen Touren von meiner VW–Werkstatt des Vertrauens meistens einen Urlaubs-Check durchführen: Flüssigkeiten, Verschleißteile, Klimaanlage usw.

So habe ich es auch diesmal gemacht, und zum Glück war nichts Größeres dabei. Allerdings wurde mir nahe gelegt, mich alsbald um eine neue Batterie zu kümmern, da die jetzige (originale) wohl nicht mehr so viel Power hat. Das finde ich schon etwas komisch, bei einem Neuwagen und nach nur 3,5 Jahren (wenn auch in letzter Zeit vermehr Kurfahrten unter 20 km).

Aber gut, so musste ich mich also nach einer Autobatterie für den VW Polo 6R erkundigen. Hier mein Recherche-Ergebnisse: Werkseitig ist in meinem Diesel wohl eine Batterie mit 61 Ah (Amperestunden) verbaut, für einen Benziner reichen dagegen Batterien mit nur 44 Ah. Achtung: Für BlueMotion-Modelle sowie den Polo GTI sind wiederum Batterien mit anderen Amperestunden werkseitig verbaut.

Natürlich sollte man sich Zeit bei der Recherche nehmen und auch nicht die erstbeste Batterie aus dem Baumarkt kaufen. Auch hier hilft eine Beratung beim KFZ-Händler. Dort bin ich dann auch fündig geworden, auch wenn man heutzutage natürlich solche Ersatzteile auch einfach und schnell im Internet kaufen kann.

Auf die Angabe der Amperestunden-Werte sollte man also bei der Suche oder dem Kauf einer Ersatzbatterie achten. Inzwischen findet man auch online gute und günstige Autobatterien , so z.B. bei Batterium, wo man in einer Suchmaske direkt nach Hersteller, Baujahr und Modell filtert und direkt die passenden Batterien verschiedenster Hersteller und Preisspannen angezeigt bekommt (in meinem Fall:  2010er Polo 6R, 1.4l TDI, 90 PS).

Grundsätzlich gilt aber wie so oft auch bei Autobatterien: Lieber etwas mehr investieren, als nach 2-3 Jahren wieder eine neue Batterie kaufen zu müssen. Unter 70-80 Euro sollte man also nicht unbedingt zugreifen.

VW Polo Werbung: Videoclip „Superdad“ zum neuen VW Polo GT TSI (Indien)

Ich habe mal wieder einen neuen Werbeclip für Euch ausfindig gemacht. Diesmal bin ich in Indien fündig geworden – denn dort wird aktuell der neue VW Polo GT TSI (aktuell nur auf dem indischen Markt verfügbar, soweit ich weiß) beworben.

Das Video zur Werbung „Superdad“ ist ganz nett, nur wahrlich auch kein Meilenstein der Werbe-TV-Unterhaltung. Aber als VW Polo Blog darf dieser Clip natürlich nicht in der Sammlung fehlen.

Viel Spaß beim Anschauen! Ach ja, und für die ganz harten und eingefleischten Polo-Fans unter Euch habe ich Euch noch das Video zum Test des neuen Polo GT TSI von Autocarindia eingebettet.